Freitag, 29. November 2013

Gute Arbeit in Europa


Gestern war ich auf Einladung meines Hamburger Kollegen Knut Fleckenstein auf einer Podiumsdiskussion zum Thema “Gute Arbeit in Europa. Arbeitsmobilität in der EU und Auswirkungen auf Hamburg”. Zusammen mit Detlef Scheele, Senator für Arbeit, Soziales, Familie und Integration und Horst Hopmann, Geschäftsführer von Arbeit und Leben in Hamburg diskutierten wir über den europäischen Arbeitsmarkt. Der deutsche Arbeitsmarkt ist Teil des europäischen. Wenn wir also über gute Arbeit in Deutschland oder Hamburg reden, müssen wir über gute Arbeit in Europa reden. Für mich ist klar, dass wir nicht so weitermachen können wie bisher: immer nur billig, billig, billig und die Menschen über Scheinselbständigkeit, Werkverträge, Praktika und Lohndumping  weiter in die Armut treiben. Wir müssen jetzt mit fairen Spielregeln dem Lohn- und Sozialdumping entgegenwirken. Dazu müssen wir das Prinzip Gleiche Bedingungen für gleiche Arbeit am gleichen Ort umsetzen, dann ist die Freizügigkeit eine große Chance, in Europa die Arbeitsplätze mit den geeignetsten Menschen zu besetzen.




 



 


 


 


 


 


 



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen